Rezepte

Rezepte – Gesunde Energiebällchen selbst machen

Header Energiebaellchen 810x400 - Rezepte – Gesunde Energiebällchen selbst machen
Verfasst von Georg

Diese Situation kennst Du doch sicherlich auch: Nachmittags überkommt Dich ein kleines Tief, Du fühlst Dich schlapp und hast keine Energie mehr. Ich verrate Dir heute ein Rezept für leckere Energiebällchen. Diese geben Dir wieder Aufschwung und Du darfst sie ohne Reue Naschen.

Leckere Energielieferanten als Zwischenmahlzeit

Wenn Dich bei der Arbeit mal wieder die Müdigkeit überkommt, kann Kaffee ein wenig Abhilfe schaffen. Dazu passend, greifen wir als Zwischenmahlzeit häufig zu ungesunden Backwaren oder Keksen. Heute verrate ich Dir eine Alternative hierzu: Energiebällchen. Sie passen ebenfalls super zu einem Kaffee. Zudem liefern sie Dir eine extra Portion Energie und sorgen so für neuen Schwung bei der Arbeit. Dabei schmecken sie auch noch köstlich und sind deutlich gesünder als süße Backwaren. Die Basis der kleinen Bällchen besteht nämlich hauptsächlich aus Müsli mit Haferflocken sowie Chia- und Leinsamen. Und da man sie mit vielen weiteren leckeren Zutaten ganz nach Belieben verfeinern kann, ist auch für jeden Geschmack etwas dabei. Die kleinen Bällchen sind im Handumdrehen ohne aufwändiges Backen zubereitet. Ich zeige Dir, wie einfach Du diese gesunde Zwischenmahlzeit selbst machen kannst.

So bereitest Du die Energiebällchen zu

Für 15-20 Bällchen benötigst Du:

150 g Müslimix (z. B. mit Haferflocken oder Mandeln)

4 EL Chiasamen

50 g geschrotete Leinsamen

100 g Erdnusscreme

50 g gehackte Rosinen

3 EL Honig (oder Agavendicksaft für Veganer)

1 TL Zimt

1 Messerspitze Vanille

Zunächst vermischt Du alle Zutaten gut miteinander und stellst die Masse für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Danach formst Du etwa walnussgroße Kugeln aus der Masse. . Falls die Masse noch nicht gut zusammenhält, gibst Du noch etwas Honig oder Erdnusscreme dazu. Ein kleiner Tipp: Wenn Du Deine Hände leicht mit Wasser befeuchtest, lassen sich die Bällchen einfacher formen. Nun stellst Du sie erneut für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank und schon sind die leckeren Energiebällchen verzehrbereit. Am besten bewahrst Du sie auch weiterhin im Kühlschrank auf, da sie gekühlt einfach am besten schmecken.

Je nach Geschmack kannst Du die Bällchen anstatt mit Rosinen auch mit anderen Trockenfrüchten wie Cranberries, Aprikosen oder Datteln verfeinern. Auch eine Banane oder ein geriebener Apfel können bei Bedarf noch hinzugefügt werden. Genauso kannst Du auch Kakaopulver oder Zartbitterschokolade-Raspeln hinzugeben. Magst Du Kokos sehr gerne? Dann wende die fertigen Bällchen doch zusätzlich noch in Kokosraspeln. Die Energiebällchen kannst Du nach Belieben ganz individuell verfeinern.

Ich hoffe, dass Dir die kleinen Energielieferanten genauso gut schmecken wie mir. Probiere das Rezept doch mal aus, damit Du für das nächste Tief gewappnet bist!

Hinterlasse einen Kommentar