Gehirnjogging

Gehirnjogging 810x400 - Gehirnjogging
Verfasst von Georg

„Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“ – sicherlich eines der bekanntesten Zitate der Menschheit. Für den Körper wird auch viel getan, aber für die Balance im Körper braucht’s aus meiner Sicht noch mehr! Selbst der gesündeste Geist will regelmäßig in Schwung gebracht werden – und damit dies gelingt habe ich hier ein paar Tipps für Dich, die Dein Oberstübchen so richtig fordern und dazu noch Spaß machen!

Bringt denn das auch wirklich was?

Eines vorneweg, bevor jetzt die Studien aus der Wissenschaft bemüht werden: Ich kann nicht sagen, ob Gehirntraining wirklich effektiv oder nur ein spielerischer Zeitvertreib ist. Meine Meinung aber ist die: Das Gehirn ist wie ein Muskel – und wenn es länger nicht benutzt wird, dann erschlafft es. Punkt. Wer länger nicht gelernt hat und plötzlich, z.B. für einen festlichen Anlass ein Gedicht auswendig vortragen muss, der wird mir hier beipflichten. Und außerdem: Selbst wenn es gar nichts bringen sollte, dann hat man an dieser Art von Zeitvertreib zumindest jede Menge Freude.

Was gibt’s denn so?

Meine „Einstiegsdroge“ war Sudoku – diese Form des logischen Zahlenrätsels kommt ursprünglich aus Japan und hat mittlerweile schon die ganze Welt erobert. Eigentlich ganz einfach: In jeder Reihe der 9×9 Kästchen (waagerecht und senkrecht) sowie in den neun 3×3 Kästchen darf jede Zahl zwischen 1 und 9 jeweils nur einmal vorkommen. Du brauchst nicht rechnen! Was so unscheinbar klingt, entwickelt schnell einen ungeheuren Reiz. Ich hatte mir damals das Heft am Flughafen gekauft, um Strand ab und zu ein wenig zu knobeln – das Ergebnis: in diesem Urlaub vergaß ich mehrfach mich einzucremen und hatte einen Mörder-Sonnenbrand! Tja, wenn einen das Rätsel-Fieber mal gepackt hat …
Darüber hinaus gibt’s natürlich noch jede Menge weitere Spiele, die den Kopf auf Trab bringen: Gedächtnis-Training, Logik-Spiele, Geschicklichkeits-, Schnelligkeits- und Konzentrationsübungen – vieles gibt es im Internet kostenlos! Wer hier regelmäßig spielt und trainiert der ist sicherlich sehr schnell sehr fit im Kopf. Probier’s doch einfach mal aus.

Und sonst?

Genauso wie bei körperlicher ist auch bei der geistigen Fitness die richtige Ernährung essentiell. Das Wichtigste dabei – und da sind sich die Forscher einig – ist: viel trinken!

  • Zwei bis drei Liter Wasser, ungesüßte Säfte und Tees sollten es pro Tag schon sein. So wird Kopf und Körper mit Sauerstoff versorgt und gut durchblutet. Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Kopfschmerzen werden so verhindert.
  • Zudem raten Ernährungswissenschaftler als Energielieferanten zu komplexen Kohlehydraten, wie z.B. Vollkornbrot und Haferflocken – durch sie kommt über einen längeren Zeitraum stetig Energie auch ins Gehirn.
  • Omega-2-Fettsäuren spielen für die Gehirnfunktion ebenfalls eine wichtige Rolle und sollten regelmäßig zugeführt werden. Enthalten sind sie z.B. in Lachs, Rapsöl, Trockenfrüchten und Nüssen. Diese liefern zusätzlich Vitamin B, Mineralstoffe und vieles mehr – das gute alte Studentenfutter hat also noch immer seine Berechtigung.

In Summe sollte man auf eine ausgewogene Ernährung achten – hierdurch wird man sicherlich nicht gleich zum „Super-Brain“ aber sie gibt auch dem Geist, was er braucht um lange rege zu bleiben.

Wie hältst Du Dein Denkorgan fit? Hast Du hier besondere Tipps oder Tricks, die wirken? Schreib uns doch einfach einen Kommentar – direkt unter diesem Artikel.
Und wenn Du trotzdem mal wieder sportlich ins Schwitzen kommen möchtest und dazu noch die passende Kleidung fehlt: Hier geht’s zum Shop von www.witt-weiden.de

Hinterlasse einen Kommentar