Aromatische Nussmilch zum selbermachen

nussmilch 810x400 - Aromatische Nussmilch zum selbermachen
Verfasst von Georg

In den Kühlregalen findest Du mittlerweile zahlreiche Alternativen zu der klassischen Kuhmilch. Viele davon kann man aber auch ganz leicht selber herstellen. Mein Favorit ist die Nussmilch – wie das geht, werde ich Dir heute verraten!

Alternativen zur Kuhmilch

Viele Leute leiden an einer Laktoseintoleranz. Aber auch Personen mit einer vegetarischen oder veganen Lebensweise erfreuen sich an den pflanzlichen Alternativen zu der klassischen Kuhmilch. In den letzten Jahren hat sich das Sortiment erheblich erweitert. Neben Sojamilch können wir heute zum Beispiel zu Hafer-, Dinkel-, Reis- oder Hirsemilch greifen. Doch in den Alternativen befinden sich oftmals eine Menge Zucker und verschiedene Zusatzstoffe, auf die wir gerne verzichten würden. Deshalb geht der Trend nun zum Selbermachen. Eine Variante hat mich besonders begeistert – Nussmilch. Die kleinen Powerfrüchte beinhalten zahlreiche wertvolle Nährstoffe wie Magnesium, Kalium, Natrium und Eisen und sind dadurch super gesund. Lass Dich dabei nicht von dem hohen Fettgehalt abschrecken – denn sie liefern hauptsächlich einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die dem Körper gut tun. Wie Du die Powermilch herstellst, erfährst Du hier!

Nussmilch-Grundrezept mit Mandeln

Das nussige Aroma bietet eine tolle Abwechslung zu der Kuhmilch. Die Nussmilch schmeckt lecker in einem Müsli, als Getränk für Zwischendurch oder bei Nachspeisen. Eine beliebe Variante ist die Mandelmilch. Für einen halben Liter benötigst Du:

  • 100 Gramm Mandeln
  • 500 ml Wasser
  • Nussmilchbeutel, Alternativ auch ein feinmaschiges Tuch
  • Mixer
  • Eine große Schüssel

Als erstes bedeckst Du die Mandeln mit Wasser. Darin lässt Du sie ein paar Stunden einweichen – am einfachsten gelingt das über Nacht. Anschließend lässt Du das Wasser abfließen und füllst die Nüsse in Deinen Mixer. Füge dann noch einen halben Liter Wasser hinzu – und los geht’s! Mixe die Masse so lange, bis keine Nuss-Stücke mehr sichtbar sind. Je nach hinzugefügter Wassermenge, kannst Du die Konsistenz individuell beeinflussen. In der Zwischenzeit kannst Du Dir schon eine große Schüssel bereitstellen. Den Nussmilchbeutel hältst Du über die Schüssel. Vielleicht kann Dir ja jemand bei diesem Schritt helfen. Fülle die Masse aus Deinem Mixer in den Beutel und drücke die Flüssigkeit in die Schale. So entsteht eine fein pürierte, leckere Mandelmilch!

Nussmilch in verschiedenen Varianten

Beachte bitte bei diesem Rezept, dass viele Menschen unter einer Nussallergie leiden. Wenn Du einer davon bist, solltest Du lieber die Finger von diesem Rezept lassen. Greife dann lieber zu Alternativen, wie zum Beispiel zu einer selbst gemachten Hafermilch. Verträgst Du Schalenfrüchte, kannst Du das Rezept natürlich auch mit anderen Nüssen nachmachen. Wie wäre es mit einer Walnussmilch? Aber auch Macadamia oder Pekannüsse sind eine geschmackvolle Abwechslung. Je nach Nuss-Art benötigen sie mehr Einweichzeit – ich empfehle Dir deshalb, die Nüsse immer über Nacht einweichen zu lassen. Verfeinern kannst Du Deine Nussmilch dann zum Beispiel mit Zimt, Äpfeln, Kakao, Agavendicksaft oder Vanille. So kannst Du individuelle und leckere Nussmilch-Varianten produzieren. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren!

Hinterlasse einen Kommentar