Aktivkohle – Top oder Flop?

Aktivkohle 810x400 - Aktivkohle - Top oder Flop?
Verfasst von Steven

Sie ist gerade wortwörtlich in aller Munde: Aktivkohle. Zähne putzen mit dem schwarzen Pulver verspricht eine Zahnaufhellung um einige Nuancen. Der derzeitige Aktivkohle-Trend kann aber noch mehr: Wie wäre es mit einer Gesichtsmaske oder einem schwarzen Smoothie? Wir zeigen Dir, wofür die beliebte Kohle verwendet wird und welche Risiken dahinter stecken.

Aktivkohle, auch A-Kohle oder medizinische Kohle genannt, ist ein feinkörniger Kohlenstoff, der in vielen Bereichen wie zum Beispiel der Medizin, Kosmetik oder auch in der Trinkwasseraufbereitung verwendet wird. Sie zählt dabei als richtiges Allround-Talent – von Zahnaufhellung über Hautkuren bis hin zu Entschlackungszwecken.

Bye Bye Toxine – die Wirkung des schwarzen Wundermittels

Vorwiegend wird die schwarze Substanz als Adsorptionsmittel zur Entfernung unerwünschter Farb-, Geschmacks- und Geruchsstoffe aus Gasen, Dämpfen und Flüssigkeiten eingesetzt. Da Aktivkohle sehr porös ist, besitzt sie die Eigenschaft offenporig zu sein und dabei in kleinste Teile zu zerfallen. Dadurch können die Kohlenstoffteilchen andere Stoffe wie Chemikalien, Toxine oder auch Geruchsmoleküle an sich binden.

Granuliert oder lieber gepresst? Die verschiedenen Formen der Kohle

Medizinische Aktivkohle wird überwiegend aus pflanzlichen Rohstoffen wie Baumrinde, Nussschalen oder Torf gewonnen. Zu kaufen gibt es sie als Granulat oder in Kapselform. Je nachdem für welchen Gebrauch Du die Kohle verwenden willst, kannst Du dich für eine der beiden Formen entscheiden.

Für ein strahlendes Lächeln durch Aktivkohle

Was im ersten Moment etwas seltsam und ungewohnt aussieht, soll wahre Wunder wirken. Wer seine Zähne regelmäßig mit Aktivkohle putzt, kann dadurch Verschmutzungen beseitigen und die Zähne um einige Nuancen aufhellen. Die raue Oberfläche der Kohle hilft wie eine Art Schleifpapier, Verfärbungen zu lösen und deinen Zähnen ein strahlendes Weiß zu verleihen. Allerdings solltest Du auch beachten, dass durch das Abschleifen meist die Schutzschicht der Zähne mitabgetragen wird. Auf diese Weise kann sich im Gegenzug wieder mehr Belag bilden und den Zähnen schaden.

Die etwas andere Gesichtsmaske

Aktivkohle eignet sich auch perfekt für Gesichtsmasken. Durch die Bindungsfähigkeit der Kohle werden Schmutz, Schadstoffe und überschüssigen Talg von der Haut aufgenommen. Die Masken beugen dadurch Verunreinigungen der Haut vor. Ein kleiner Tipp: Aktivkohlemasken eignen sich besonders bei fettiger Haut, solltest Du trockene Haut haben, kann es sein, dass die Kohle dir noch mehr Feuchtigkeit entzieht.

Entgiftung durch Kohle?

Ja, man kann sie auch essen oder trinken. Aktivkohle kann dabei in Form von Kohletabletten oder –kapseln eingenommen werden. Es gibt auch viele Getränke wie schwarze Smoothies oder Kohle-Limonade, bei denen Aktivkohle in Pulverform unter die Getränke gemischt wird. Diese reinigen den Körper und regen von innen den Stoffwechsel an. Jedoch kann es durch die Einnahme auch zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Du solltest die Dosierung deshalb gering halten.

Hast Du Aktivkohle schon ausprobiert? Erzähle uns doch, welche Erfahrungen Du damit gemacht hast. Wir würden uns über einen Kommentar von dir freuen.

Hinweis: Bitte beachte, dass jeder Körper anders auf Aktivkohle reagiert. Bei Risiken und Nebenwirkungen, frage bitte deinen Arzt oder Apotheker.

Hinterlasse einen Kommentar